Tel. +49 861 166178-0 · info@rs-traunstein.de
Tel. +49 861 166178-0 · info@rs-traunstein.de

Ergebnisse der Befragung zum Distanzunterricht an der Reiffenstuel-Realschule.                                

Regelmäßiger und guter Präsenzunterricht ist durch nichts ersetzbar, dennoch rüstete sich die Reiffenstuel-Realschule Traunstein bereits am Ende des vergangenen Schuljahres für eine Zeit, in der Unterricht an der Schule nicht möglich sein würde. Neben unseren etablierten Kommunikationswegen wurde daher Microsoft Teams als Plattform für digitales Lernen eingeführt.

In einer Umfrage konnten sich nun alle Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern zu ihren Erfahrungen mit dem Distanzunterricht an der Reiffenstuel-Realschule äußern. Wir freuen uns in diesem Zusammenhang sehr, dass ein Großteil unserer Schülerinnen und Schüler und deutlich mehr als die Hälfte aller Eltern und Erziehungsberechtigten in gleichmäßiger Verteilung über alle Jahrgangsstufen hinweg diese Gelegenheit wahrnahmen und wir auf diese Weise wertvolle Rückmeldungen zu unserer Arbeit erhielten. An dieser Stelle sei somit allen gedankt, die sich für diese Befragung Zeit genommen und uns auch durch persönliche Nachrichten ihre Sicht der Dinge geschildert haben.


Stimmen von Schülerinnen und Schülern aus unserer Online-Befragung zum Distanzunterricht:

Ich finde es echt super, wie sehr sich die Lehrer in das Thema „Digital-Learning" hineinknien!
Natürlich möchte man seine Lehrer und Mitschüler persönlich sehen,
aber wir müssen alle auf unsere Gesundheit achten. Vielen Dank :)

„Normale" Schule möchte ich aber nur wiederhaben, wenn es auch wieder richtig normal ist,
also ohne Masken und ohne Abstand!
Ansonsten lerne ich lieber daheim!

Vielen Dank, liebe Lehrer, dass ihr euch so viel Mühe gebt :)

Online-Unterricht wird von den Lehrern gut, wenn nicht sogar perfekt gestaltet. 
Aber man lernt einfach im Präsenz-Unterricht besser.

Ich finde den Online-Unterricht eigentlich ganz gut,
aber ich würde gerne meine Freunde mal wiedersehen.

Ich finde es toll, wie sehr sich die Lehrer anstrengen.


Die Ergebnisse im Überblick

Fast drei Viertel der Eltern, die an unserer Umfrage teilnahmen, halten das Weiterführen des Unterrichts nach Stundenplan und die Anzahl von in der Regel vier Videokonferenzen pro Vormittag für sehr sinnvoll und wünschen sich, dass dies genauso bleibt. Nur etwa 3,5 % der Eltern finden, es sollten weniger Videokonferenzen sattfinden, 14,5 % würden wiederum mehr befürworten. Die Hälfte der befragten Schülerinnen und Schüler erachtet die Anzahl ebenfalls für gut gewählt, allerdings findet sich zugleich ein größerer Anteil unter ihnen, der sich auch weniger Videokonferenzen, beispielsweise nur drei pro Vormittag, vorstellen könnte. Auf Schülerseite sind lediglich sehr wenige, nämlich nur 4,5 %, der Meinung, dass es zu viel Videounterricht gebe. 6,0 % von ihnen wünschen sich sogar mehr Video-Stunden.

Ergebnisse zu Frage 2 der Eltern-Befragung der Reiffenstuel-Realschule zum Distanzunterricht 2020/21.



Für ihre schulische Arbeit im Distanzunterricht gaben 79,0 % unserer Schülerinnen und Schüler an, einen Computer oder Laptop zu benutzen. Nur 7,0 % arbeiten mit dem Handy, 14,0 % mit einem Tablet.
Besonders positiv fiel die Bestätigung der Aussagen im Rahmen von Frage 4 aus. So halten es 86,6 % unserer Schülerinnen und Schüler für zutreffend oder eher zutreffend, dass sie gut auf das Distanzlernen vorbereitet waren. 75,2 % der Eltern stufen die Vorbereitungsarbeit unserer Schule ebenfalls als gut oder eher gut ein. Noch deutlicher fällt das Lob für die Lehrerinnen und Lehrer aus: 91,8 % der an der Abstimmung teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sind der Meinung, dass sich die Lehrkräfte viel Mühe geben, um die Klassen beim Lernen möglichst gut zu begleiten. 88,8 % der Eltern teilen diesen Eindruck und stimmten der Aussage ganz oder eher zu. Die größte Zustimmung ergibt sich bei den Schülerinnen und Schülern auf die Aussage, dass sie mit der Technik gut zurecht kämen: 62,5 % halten dies für zutreffend und 29,5 % für eher zutreffend, insgesamt also können 92,0 % der Kinder und Jugendlichen ohne größere Schwierigkeiten an unserem Distanzunterricht teilnehmen. Ähnlich problemlos wird es auf Schülerseite empfunden, Aufgaben in Microsoft Teams zu finden. Die große Mehrheit der Eltern (64,2 %) gab an, dass die Lehrkräfte für ihre Kinder und für sie selbst verlässlich erreichbar seien, weitere 30 % halten dies für eher zutreffend. Die Eltern fühlen sich von unserer Schule in der aktuellen Situation stets informiert und stimmten der Aussage zu, dass ihr Kind mit der Situation „Schule daheim“ insgesamt gut (41,1 %) beziehungsweise eher gut (37,6 %) zurechtkommt. Diese Ansicht teilen die Schülerinnen und Schüler, die an der Umfrage teilnahmen: 47,7 % stimmten der Aussage, gut zurechtzukommen, eher zu und 39,2 % gaben den höchsten Zustimmungswert an.

srhgs

Ergebnisse zu Frage 4 der Eltern-Befragung der Reiffenstuel-Realschule zum Distanzunterricht 2021.



Eine etwas größere Abweichung ergibt sich im Hinblick auf die Einschätzung, ob die Hilfe der Eltern bei der Erledigung der schulischen Aufgaben nötig sei. So sind 63,0 % der Schülerinnen und Schüler der Meinung, keine Hilfe von ihren Eltern zu brauchen. 31,0 % gaben an, täglich maximal etwa 30 Minuten Hilfe zu benötigen. Nur 2,0 % nehmen nach eigener Einschätzung täglich mehr als eine Stunde Hilfe von ihren Eltern in Anspruch. Im Vergleich dazu teilten immerhin 9,0 % der Eltern mit, dass es sehr viel Aufwand für sie bedeute, ihr Kind beim schulischen Lernen zu begleiten. Für 21,0 % bedeutet der Distanzunterricht viel Aufwand und wiederum kaum Aufwand für 23,0 % der Eltern. Die Mehrheit unserer Eltern, nämlich 46,0 %, gab an, etwas Aufwand zu haben.
Die Möglichkeit, Unterstützung durch unser Beratungsteam zu erhalten, ist dem größten Teil der Eltern und Erziehungsberechtigten bekannt. In diesem Bereich liegen sie vor den Schülerinnen und Schüler.
93,0 % der Eltern halten die technische Ausstattung mit Endgeräten, aber auch die Internet-Anbindung zu Hause für völlig ausreichend oder ausreichend. Lediglich 2,0 % bezeichnen dies als unzureichend.
Die letzte Frage, die an die Schülerinnen und Schüler gerichtet war, befasste sich damit, wie lange der Unterricht noch so weitergehen könne, wie er jetzt stattfindet. 11,0 % unter ihnen würden am liebsten immer so weiterlernen wie im Moment. 40,4 % sind der Meinung, dass es schon noch ein paar Wochen so bleiben solle wie jetzt, aber der größte Anteil (48,5 %) möchte natürlich wieder den normalen Schulalltag mit Präsenzunterricht zurück.


Stimmen von Eltern und Erziehungsberechtigten aus unserer Online-Befragung zum Distanzunterricht:

Insgesamt bin ich der Meinung, dass die Schule und das Team das Ganze wirklich gut machen!
MS Teams als Plattform ist sehr gut! Danke dafür.

Danke für Ihr außerordentliches Engagement!

Ich finde, dass unser Kind gut und liebevoll von den Lehrern begleitet wird.

Mein Kind ist immer schwieriger zu motivieren und es war fix und fertig,
dass jetzt auch noch die Faschingsferien wegfallen.

Der Online-Elternsprechtag war sehr gut. Könnte gerne beibehalten werden.
Danke an alle Lehrer und auch an die Damen im Sekretariat!

Vielen Dank für Ihre Arbeit! Ich bin von der Schule sehr begeistert!

Mein Kind würde lieber in die Schule gehen und freut sich schon auf den Präsenzunterricht.

Wir alle hoffen auf baldigen Präsenzunterricht, denn gerade die sozialen Komponenten fehlen sehr.
So viele Stunden vor dem Computer sind echt eine Zumutung für uns alle. 

Wir wissen, dass die Schule ihr Bestes gibt und dafür wollen wir danke sagen.

Dankeschön! Sie machen das perfekt!
Man hat den Eindruck, dass das Kollegium zusammenhält und an einem Strang zieht. 
Großes Lob!



Mehr als die Hälfte der an der Befragung teilnehmenden Eltern nahm die Möglichkeit wahr, uns über die Fragestellungen hinaus noch Weiteres mitzuteilen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nutzten diese Gelegenheit ebenfalls.
Es ist der Schulleitung und dem gesamten Kollegium der Reiffenstuel-Realschule Traunstein voll und ganz bewusst, dass die momentane Ausnahme-Situation jeden Einzelnen stark fordert. Seien Sie dennoch versichert, dass wir alles daransetzen, Sie und Ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen und den Unterricht so angenehm und effektiv wie möglich zu gestalten. Selbstverständlich nehmen wir jede Ihrer Nachrichten genau zur Kenntnis und haben Verständnis für geäußerte Sorgen und Ihre Anliegen. Zugleich war es sehr schön, die vielen positiven Beiträge zu lesen, in denen Sie Ihre Zufriedenheit mit unserer Schule zum Ausdruck brachten. Für das freundliche Feedback und Ihre Wertschätzung bedanken wir uns herzlich!
Wir können die derzeitigen Umstände nicht ändern, aber es ist unser erklärtes Ziel, mit unserer Arbeit dazu beizutragen, mit Ihnen und unseren Schülerinnen und Schülern gemeinsam gut durch diese Zeit zu kommen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Bereitschaft, diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen!

Zum Seitenanfang