Tel. +49 861 166178-0 · info@rs-traunstein.de
Tel. +49 861 166178-0 · info@rs-traunstein.de

RSR – Fairtrade-Schule: unser Beitrag zu mehr Gerechtigkeit

Was ist ein fairer Preis? Der marktwirtschaftliche Preis wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Verständlicherweise versuchen Käufer und Verkäufer den für sie jeweils besten Preis auszuhandeln. Ob dieser dann am Ende gerecht für alle Beteiligten ist, spielt marktwirtschaftlich keine Rolle. Wenn ein Verkäufer es sich leisten kann, muss er dem Angebot nicht nachkommen. Genau hier liegt allerdings das Problem für Kleinproduzenten aus den sogenannten Entwicklungsländern: Diese müssen verkaufen, egal zu welchem Preis. Das klingt nach Erpressung? Viele Menschen haben keine andere Wahl, denn wenn sie heute nichts verkaufen, haben sie morgen nichts zu essen.

Fairtrade versucht bereits seit 1946 genau an dieser Stelle zu helfen. Garantierte Mindestpreise und Verkaufsmengen hebeln die Gesetze des Marktes zunächst aus, geben aber den Kleinbauern eine wirtschaftliche Grundlage und mehr Planungssicherheit. Bereits über 1,6 Millionen Landwirte profitieren heute vom fairen Handel. Darüber hinaus hilft Fairtrade bei der Umsetzung von sozialen Projekten wie dem Bau von Schulen oder Sportanlagen. Durch das Engagement von Fairtrade in Zusammenarbeit mit den Weltläden konnte schon viel erreicht werden. So wurden beispielsweise Trinkwasserleitungen, Schulen oder Krankenhäuser mit Hilfe der zusätzlichen Unterstützung gebaut. Die Kleinbauern werden vor Ort geschult, um Produkte zu produzieren, die dem Weltmarkt schmecken. Qualität und eine nachhaltige Bio-Produktion stehen dabei im Vordergrund, wodurch sich größere Gewinne realisieren lassen. Diese Mehreinnahmen kommen besonders den Jüngsten in den entsprechenden Regionen zugute, da die Familien ohne diese Unterstützung gezwungen wären, auch die Kinder auf den Feldern arbeiten zu lassen. Nur durch Bildung und Ausbildung aber haben diese die Chance auf eine bessere Zukunft.

Die Reiffenstuel-Realschule unterstützt diesen Weg auf vielfältige Weise:

  • Unser Pausenverkauf bietet stets eine Auswahl fair gehandelter Waren.
  • Mindestens einmal im Jahr findet eine „Faire Woche“ statt, in der sich die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in verschiedenen Fächern mit der Thematik beschäftigen und dann selbst im Schulhaus Fairtrade-Produkte verkaufen.
  • Außerdem achtet unsere SMV bei allen Veranstaltungen darauf, entsprechende Erzeugnisse wie fair gehandelten Kaffee oder Kakao zu verwenden.
  • Im Lehrerzimmer gibt es ein Dauerangebot an Schoko-Riegeln und Keksen aus fairer Produktion, die jederzeit von den Kolleginnen und Kollegen erworben werden können.
  • Darüber hinaus beteiligen sich unsere Schülerinnen und Schüler an den Aktionen der Fairtrade-Stadt Traunstein: Bisher waren sie beispielsweise durch einen eigenen Stand am Stadtplatz vertreten oder nahmen an der fairen Modenschau auf der Verbrauchermesse Truna teil.

Unser Engagement wurde schließlich auch durch die Zertifizierung als Fairtrade-Schule gewürdigt. Die Urkunde über die Auszeichnung mit dem Siegel für „Fairen Handel“ nahm der Schülersprecher stellvertretend für die gesamte Schulfamilie am 07. Juni 2019 im Rahmen einer Feier in unserer Schulaula entgegen.

Zum Seitenanfang