Zweiter Landespreis für „Film and Drama Club“

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb für Fremdsprachen gehörte der „Film and Drama Club“ der Reiffenstuel Realschule Traunstein mit ihrem ersten Beitrag „The New One“ gleich zu den Gewinnern des Wettbewerbs – als einzige Realschule in ganz Bayern. Die Landespreisverleihung fand am 28. Juni 2017 am Josef-Effner-Gymnasium in Dachau statt.

Der Bundeswettbewerb zeichnet Schülerinnen und Schüler aus, die herausragende fremdsprachliche Fertigkeiten und Kreativität zeigten.

Der „Film and Drama Club“ ist ein Wahlfach, das seit einigen Jahren an der Reiffenstuel Realschule in Traunstein angeboten wird. Der Club fördert fremdspracheninteressierte Schülerinnen und Schüler, die sich abseits von Grammatikübungen und Vokabelpauken kreativ und realitätsnah mit der Fremdsprache Englisch beschäftigen möchten. Mitunter werden größere Projekte, wie der diesjährige Beitrag für den Bundeswettbewerb, durchgeführt, für die die SchülerInnen hinter die Kulissen der Filmwelt blicken und selbst zu Drehbuchautoren, Regisseuren, Darstellern, Kameraleuten und Tontechnikern werden.

Dabei entstand der außergewöhnliche Kurzfilm „The New One“, der die Thematiken Mobbing, Ausgrenzung und Alltags-Rassismus aus der Sicht der Schüler zeigt. Die sechs Szenen des Films wurden von den Schülern des FDC selbst verfasst und mit entsprechenden Regieanweisungen versehen. Der Kurzfilm, der auf der Homepage der Reiffenstuel Realschule zu sehen ist, beginnt mit einer Szene, die Alltags-Rassismus im Leben der Schüler zeigt, welcher viel zu häufig verharmlost wird. Der Flüchtlingsjunge Cenk (gespielt von Raphael Seifried) kommt neu in die Klasse. Von Beginn an wird er von einem Großteil seiner Mitschüler ausgegrenzt und gemobbt. Angeführt wird diese Gruppe von Sam (Jonas Richter), James (Georg Klinger) und Tiff (Nina Miskovic), die keine Gelegenheit auslassen, Cenk zu demütigen. Doch Mary (Anna Mairesse) und Sarah (Lena Le) stellen sich auf die Seite von Cenk und beweisen damit Zivilcourage. Der Film ist daher nicht nur aktuell, er zeigt damit sehr anschaulich mit welchen Vorurteilen und Anfeindungen viele unserer Schüler tagtäglich zu kämpfen haben. Er ist allerdings auch ein eindrucksvolles Plädoyer für Zivilcourage und Toleranz.

Beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen stand allerdings nicht nur die Kreativität auf dem Prüfstand. Er zeichnet umso mehr Schülerinnen und Schüler aus, die für ihr Alter außergewöhnliche fremdsprachliche Fertigkeiten zeigen. Bundesweit nahmen mehr als 15 000 SchülerInnen an den verschiedenen Wettbewerben teil. Am 28. Juni wurden die Landesgewinner der Wettbewerbe „Solo“ und „TEAM Schule“ geehrt. Über 800 SchülerInnen aus Bayern konkurrierten in der Kategorie „Solo“, 42 SchülerInnen erhielten anschließend einen zweiten und sieben SchülerInnen einen ersten Landespreis.
In der zweiten Kategorie konnte ein Team mit bis zu zehn SchülerInnen beim Wettbewerb „TEAM Schule“ teilnehmen. Die Teilnehmer drehten einen Film, konzipierten ein Spiel oder ein Theaterstück. Bayernweit wurden 120 Beiträge eingereicht, die alle unterrichteten Fremdsprachen von Spanisch bis Altgriechisch vertraten. Davon wurden insgesamt 12 Beiträge prämiert, drei mit einem dritten Landespreis, sieben mit einem zweiten und zwei mit einem ersten Landespreis des Freistaats Bayern. In beiden Wettbewerben gab es unter den bayerischen Gewinnern nur eine Realschule, die Reiffenstuel Realschule aus Traunstein. Die Realschüler ließen damit einige Gymnasiasten in einem Wettbewerb hinter sich, der von den besten Fremdsprachen-Gymnasien Bayerns dominiert wird. Diesen Umstand hoben die beiden Repräsentanten des Bayerischen Kultusministeriums, OStR Kirchmeir und OStR Wolf, bei der Preisvergabe hervor. Neben Sachpreisen erhielten die SchülerInnen der Reiffenstuel Realschule ein Preisgeld von 150 €, das vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von der Kultusminister Konferenz und mehreren Sponsoren vergeben wird.

  • Bild_1_-_Zeitungsartikel_Bundeswettbewerb_Fremdsprachen
  • Bild_2_-_Zeitungsartikel_Bundeswettbewerb_Fremdsprachen

Bild 1: von links nach rechts
OStR Michael Kirchmeir, Yasemin Aktas, Anna Mairesse, Raphael Seifried, Elisabeth Krautenbacher, Charlotta Schulz und OStR Alexander Wold

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.